Foto: GJW

Premerie bei der März-BUKO

Die neue Grundordnung ist in Kraft - und die BPS ist vor Ort :-)

Am ersten März-Wochenende fand erstmals eine Bundeskonferenz (BUKO) des GJW nach der neuen Grundordnung statt. Das hieß auch, dass wir Pfadfinder zum ersten Mal mit eigenem Stimmrecht vertreten sein durften. Sieben BPS-Vertreter aus Regions- und Bundesämtern nutzten die Gelegenheit und kamen nur ein Wochenende nach dem Bundesthing erneut zum Tagen zusammen, diesmal nicht auf der Burg Rieneck, sondern in Elstal. Großes Thema an diesem Wochenende war die #digitalekirche, zu dem wir ein Impulsreferat von ZEIT-Online-Redakteur Hannes Leitlein hörten und das uns in kleinen Gruppen und im Plenum zu verschiedensten Unterthemen von Datenschutz bis Instagram austauschten.

Foto: GJW

Foto: GJW

Foto: GJW

Und wofür brauchtet ihr euer Stimmrecht?

Abgestimmt mit den nagelneuen grünen Stimmkarten wurde natürlich auch:

- Ein neues Corporate Design fürs GJW wurde verabschiedet

- Bundesfreiwilligendienstleistende gelten ab sofort als Ehrenamtliche und können damit auch ein Stimmrecht wahrnehmen oder stimmberechtigt in den Bundesvorstand (BV) gewählt werden

- Der BV wurde beauftragt zu prüfen, ob es möglich ist, die BUKO zumindest in Teilen ab 2021 zu streamen (#digitalekirche!)

Außerdem wurden die BV-Vertreterinnen und -Vertreter der Pfadfinder (Merle aus Issum) sowie der Abteilungen Jugend und Kinder/Jungschar vom Plenum bestätigt und es wurde ein neues Mitglied in den BV gewählt und dieser damit komplettiert.

Foto: GJW

Foto: GJW

Foto: GJW

Gab es auch Pfadfinderthemen?

Auf der März-BUKO ist die Abteilungszeit im Vergleich zur November-BUKO (auf der das GfT stattfindet) recht kurz, aber trotzdem nutzten wir den Samstagnachmittag, um uns mal außerhalb des gewohnten Thing-Rahmens mit Pfadfinderthemen zu beschäftigten. So reflektierten wir zum Beispiel das BT und nahmen uns viel Zeit für ein Brainstorming zur Frage, wie wir die Stufenarbeit im Bund auch ohne AK stufen-weise stärken können. Von einigen Ideen werdet ihr sicher noch mehr hören.

Das ämterbedingt ebenfalls anwesende BULA-Planungsteam nutzte die Gelegnheit für ein abendliches Planungstreffen, bei dem die Platzwahl im Mittelpunkt stand.

Foto: GJW

Foto: GJW

Foto: GJW

Zwei Wochenenden hintereinder tagen - ist das nicht ziemlich anstrengend?

Kurz gesagt: Ja. Aber zum Glück bietet so eine BUKO ja auch noch andere Punkte als nur Sitzungen: Die Andachten und Lobpreiszeiten zum Beispiel, die (erneut vegetarischen) Mahlzeiten und die beiden Abende in der Cafeteria bzw. im Partykeller. Langweilig wurde es also nicht :-)

Wir freuen uns jedenfalls, bei dieser Prämieren-BUKO dabei gewesen zu sein, und blicken schon gespannt der November-BUKO entgegen, bei der wir unsere 12 Stimmen dann hoffentlich komplett nutzen können.


Ein Artikel von Rike