Foto: Melisa Job

Online-BUKO 2020

Ein Wochenende voller Internetprobleme, BUKO-Bingo, Stimmungskarten und Powerpoint-Karaoke

Als eine Woche vor der online-Bundeskonferenz ein Paket voller Zettel und Lebensmittel ankam, war so mancher Teilnehmer ein wenig irritiert. Was hat es mit dem Teelicht auf sich, warum bekomme ich einen Bingo-Zettel zugeschickt und was soll aus der Packung Nudeln, den Champignons und dem Schmelzkäse werden? Doch all diese Fragen sollten eine Woche später beantwortet werden.

Als es Freitagabend mit der ersten Plenums-Sitzung losging, waren viele der Gesichter vor den Bildschirmen voller Skepsis und Zweifel. Schon wieder hatte Corona zugeschlagen und die geplante Bundeskonferenz des GJW musste nun auch auf die online-Meetingräume von zoom zurückgreifen. Ein ganzes Wochenende vor dem Computer sitzen, keine gemeinsamen Singerunden, kein Lagerfeuer, kein Pfadfinderbingo und natürlich auch keine stundenlange Zugfahrt nach Elstal.

Doch das anfängliche Misstrauen löste sich spätestens beim ersten Pfadfinder-Block in Wohlgefallen auf. Die kleine Runde war voller vertrauter Gesichter und auch die Pfadi-Albernheit ließ nicht lange auf sich warten. Ein großer Erfolg waren auch die Stimmungskarten, mit denen sich sechs verschiedene Gemütslagen – von „traurig“, über „super duper“, bis hin zu „nichts zu hören!“ – ausdrücken ließen. Und wem das nicht reichte, der zeichnete sich eben eigene Stimmungskarten. So wurden die Runden im Pfadfinderkreis eine muntere Angelegenheit, es wurde viel erzählt, sich ausgetauscht, aber auch wertgeschätzt, ermutigt und sogar gesungen.

Auch die Treffen im BUKO-Plenum waren aufschlussreich und neben den vielen Besprechungen, Beschlüssen, Wahlen und Diskussionen blieb auch noch Zeit für lustige Videos, einen regen Austausch und sogar eine kleine Kochshow. Da konnte man dann auch herausfinden, was man aus der wilden Kombination von Nudeln, Schmelzkäse, Champignons, Erbsen, Zwiebeln, Sahne und Raclette-Käse kochen sollte. Das Ergebnis – Nudeln mit Käse-Sahne-Champignon-Erbsen-Sauce – schmeckte dann tatsächlich auch besser als erwartet, sodass wir gestärkt aber leicht träge in die Nachmittagseinheit gehen konnten.

Nachdem wir alle wichtigen TOPs abgeschlossen hatten, nutzten wir die Zeit noch, um ein gemütliches, digitales Abendmahl zu feiern. Dafür hatten unserem Paket ein Teelicht und Kekse beigelegen, nur für den Wein musste jeder selber sorgen. In kleinen Gruppen begingen wir also das feierliche Abendmahl und konnten uns danach noch in Ruhe austauschen oder aber im Plenum eine kleine Worship-Zeit genießen.

Am späteren Samstagabend öffnete dann die BUKO-Lounge. In verschiedenen Meetingräumen gab es ein tolles Programm, bei dem für jeden etwas dabei war. In der Sporthalle konnte man seinen Körper trainieren und im Quizraum sein Gehirn anstrengen. Wer den Abend entspannt ausklingen lassen wollte, kam im Gesprächsraum oder beim Konzert auf seine Kosten. Etwas mehr zu lachen hingegen gab es beim PowerPoint-Karaoke, wo es darum geht, eine völlig fremde PowerPoint-Präsentation mit unbekanntem Thema glaubwürdig zu präsentieren. So lernten wir an dem Abend auch noch viel über BHs, das Rauchen, Arbeitsrecht oder die Formel1.

Wie bei den Pfadfindern üblich, zogen sich die Gespräche noch bis tief in die Nacht und so war es gut, dass die letzte Einheit am Sonntag erst etwas später losging. Denn obwohl die BUKO offiziell schon vorbei war, wollten wir den Sonntagmorgen noch nutzen, um uns über ein paar praktische Themen Gedanken zu machen. Auch diese Einheit endete mit einigen interessanten Ideen und der Motivation, ein paar Punkte noch ausführlicher zu diskutieren, sodass sich einige Gruppen fanden, um sich mit dem Thema zu einem späteren Zeitpunkt nochmal auseinanderzusetzen.

Und obwohl nun auch der offizielle Teil der Pfadfinder vorbei war, hatten die meisten noch keine rechte Lust, das zoom-Meeting zu verlassen. So haben also viele noch bis in den späten Nachmittag gequatscht, rumgealbert, gelacht und die gemeinsame Zeit genossen. Und nach dem Wochenende war allen klar: Auch wenn Präsenzveranstaltungen immer noch besser sind, so schaffen wir es trotzdem, auch aus einem online-Treffen das Beste zu machen und eine Menge Spaß zu haben.

Ein Artikel von Lotte Frank